Tagesimpuls

Tagesimpuls 23.09.2020

Bildquelle: pexels

Ich weine.

So herzzerreißend und befreiend.
Mit jeder Träne fließt der Schmerz aus vergangenen Zeiten

in den Bach der friedvollen Umarmung des Jetzt.
Ich weine.

Ohne Punkt und Komma,
frei jeglicher Kontrolle verlässt mit jedem Salztropfen

die grausame Erinnerung
aus vielen alten Erlebnisfragmenten mein System.
Oh ich weine.

Weil nichts anderes mehr möglich ist,

als sich der erlösenden Wahrheit des Loslassens hinzugeben.

 

 

 

 

Tagesimpuls 22.09.2020

Bildquelle: pexels

Wie andere dich sehen, was sie von dir halten und wie sie dich gerne hätten, sollte dich niemals davon abhalten mit jeder Faser deines Seins voll und ganz du selbst zu sein.
Erhebe dein Haupt, richte dich auf in deine einzigartige Größe,
setze das Lächeln deiner innewohnenden Liebe auf und schreite frei und glücklich vorbei an all deinen Kritikern, deinen Zweiflern und den unermüdlichen Zerstörern.
Behalte jedoch stets dein Mitgefühl bei dir, urteile und verurteile nicht, sei einfach du….bewusst, achtsam und in Liebe zu dir und dem Leben. Bedenke, dass jeder einzelne immer sein Bestes gibt, in jeder Sekunde und zu jeder Zeit, auch wenn es so manches mal Gegenteilig aussehen mag.

 

Tagesimpuls 21.09.2020

Bildquelle: pexels

Es spielt keine Rolle,
wie oft du gescheitert bist,
entscheidend ist,
ob du jedes MAL wieder aufgestanden bist!


Wir alle kennen das Gefühl vom Scheitern, versagt zu haben. Ein Gefühl, das uns zu Boden schmettern kann. Manche versinken darin und kommen nur schwer wieder aus diesem destruktiven Zustand heraus. Manche fühlen sich sogar sauwohl in dieser Opferrolle, andere drehen sich noch hilflos im Kreis und sind im absoluten Widerstand zu dem, was ist.
Und dann gibt es die, die es immer wieder schaffen aufzustehen, den Blick nach vorne zu richten und all das anzunehmen, was ist. Genau jene finden immer wieder zu sich selbst zurück.

Sie wissen um ihre Stärken und glauben unerschütterlich an sich selbst - auch oder gerade dann, wenn es im außen dunkel wird.

Und es sind genau diese Menschen, die über kurz oder lang ihre ersehnten Träume, ihre Früchte des mannigfachen Scheiterns ernten und erleben werden. Wozu zählst du dich?

 

 

 

Tagesimpuls 20.09.2020

Bildquelle: pexels

Es scheint eine Zeit der Projektionen zu sein.
Es kracht an allen Fronten und auf allen Ebenen. 

Es drückt und sticht nun deutlich in jedem Winkel unseres Seins - das wahre Selbst, das authentische Ich, dass endlich gesehen und gelebt werden möchte. Nicht jeder kann und möchte diese tiefgreifenden Veränderungen zulassen und genau Jene stemmen sich mit aller Kraft gegen den Puls des Lebens.

Es sind dann Diese, die sich noch intensiver in ihren Projektionen verstricken und hilflos um sich schlagen.
Viel wichtiger ist es, hier bei sich zu bleiben und auf seine eigenen Resonanzfelder zu achten. Hier kann sich noch einiges zeigen, was noch beleuchtet und in Lösung gehen darf.

Nutzen wir diese sehr aufwühlende Zeit, um unseren Fokus bewusst bei uns zu belassen und uns nicht in den Auslebungen anderer zu verlieren.

 

 

 

Tagesimpuls 19.09.2020

Bildquelle: pexels

Wenn du Veränderungen in deinem Leben nicht nur einladen,

sondern auch spürbar erleben willst, muss du hinschauen!

Du musst bereit sein, zu jeder Zeit dich dem Unbequemen

und dem Unangenehmen zu öffnen und dich trotz Angst

und Unsicherheit in Bewegung zu setzen.

Fühle neu, denke neu... daraus ergibt sich automatisch

ein neues Handeln, das sich in der Veränderung im außen zeigt.

 

 

 

Tagesimpuls 18.09.2020

Bildquelle: privat

Irgendwann kommt der Tag, an dem sich die Erkenntnis
so unausweichlich hartnäckig aufdrängt,

dass ich nicht anders kann, als ihr zuzuhören.
So viele Jahre lebte ich mein Leben ausgerichtet nach den wahnwitzig begrenzenden Vorstellungen über mein Ich.
Malte mich in allen erdenklichen Formen und Aspekten aus,

die den Ruf der Freiheit in sich bargen und merkte nicht,

wie eng doch die damit gesteckten Grenzen waren.
Es wird nun Zeit, alle Überzeugungen über mein Ich

fallen zu lassen, damit ich endlich fühlbar erfahren kann,

wer ich wirklich bin.
Das Verlassen der Grenzen unseres Versandes

gibt uns erst die Möglichkeit frei,

uns fernab jeglicher kreierter Vorstellung neu und frei zu erleben.

 

 

Tagesimpuls 17.09.2020

Bildquelle: pixabay

Ich träume von einer Welt, die mit Menschen beseelt ist,
die uneingeschränkt auf ganz natürliche Weise echt und aufrichtig sind; Menschen, die in sich kongruent und integer sind.
Ich träume davon, dass in Zukunft Institutionen für den Menschen da sind und nicht umgekehrt. Ich sehne mich nach einer Welt, in der Flexibilität, freies Denken, unbürokratische Arbeitsweisen und ein offenes, befriedetes Herz ein humanistisches Umgehen in allen Bereichen möglich macht.
Materielles rückt in den Hintergrund, Menschlichkeit, Wertschätzung, Liebe und Zusammengehörigkeit sind endlich die Grundpfeiler dieser neuen Gemeinschaft.
Oh ich träume davon, dass in diesem neuen Land die Kommunikation, sei es nonverbal, verbal, emotional oder intellektuell auf der Basis des offenen Herzens beruht.
Intelligenz frei und vor allem auf allen Gebieten ( kognitiv-analytische, emotionale und soziale Intelligenz ) gesehen, anerkannt  und diese als Gleichwertig betrachtet wird.
In dieser Welt wird die innere Arbeit, die die Persönlichkeitsentwicklung, Selbstverwirklichung und freie Entfaltung des gesamten innewohnenden Potentials beinhaltet, in jeder Schule gelehrt und ermöglicht.
Das Leben zielt nicht mehr auf Machtausbau auf Kosten anderer ab. Ziel ist es, sein Bestes und Schönstes, den erhabensten und liebevollsten Teil seines Selbst zum Wohle aller in die Gemeinschaft einzubringen.
Wenn ein jeder zum einen in seinen positiven Anlagen bestärkt, gefördert und begleitet wird, und zum anderen seine negativen Anteile in Liebe und Wertschätzung angenommen werden, ist es tatsächlich möglich auf lange Sicht, genau diese Welt zu erschaffen.
Mir ist bewusst, dass der erste Schritt zur Realisierung dieses Traums die Umsetzung der oben genannten Wünsche in mir selber ist. Jeder einzelne von uns hat die Macht, die Möglichkeit und auch die Verantwortung eine Welt in Frieden zu erschaffen …. es beginnt in uns!

 

Tagesimpuls 16.09.2020

Bildquelle: pixabay

Ich habe kein Interesse mehr,
in den Widerstand zu gehen.
Widerstand bedeutet für mich nur unnötig
hausgemachtes Leid.
Es ist ein Wirrwarr von vielen
Konstrukten und aufgedrückten
Konditionierungen anderer,
die mein Ego prägten.
Seitdem ich meine Essenz
aus dem Dickicht der Verstrickungen
befreit habe und endlich sehend bin,
verliert sich jegliches Bestreben zu leiden.
Frei von Widerstand zu sein, ist die Freiheit von Leid.

 

 

 

 

Tagesimpuls 15.09.2020

Bildquelle: pixabay


Wir scheuen uns meistens davor,

eine Entscheidung zu fällen,

die in ihrer Konsequenz auch den Schmerz

eines anderen mit sich bringen kann.
So zögern wir oft notwendige Handlungen hinaus,

oder führen sie erst gar nicht aus.

Das Dilemma hierbei ist jedoch,

dass wir uns und auch die,

die wir vor Schmerzen schützen wollen,

ins Leid reinziehen.
Wie kann dein Gegenüber glücklich sein,

wenn du es nicht bist?
Manchmal muss man anderen weh tun,

um letztendlich allen Beteiligten langfristig

eine Chance auf Glück zu ermöglichen.

Ob der andere sie ergreift,

liegt jenseits deiner Verantwortung.

 

Tagesimpuls 14.09.2020

Bildquelle: pixabay

Erwartungen - sie können uns beflügeln,
aber auch blockieren.
Bleiben wir in einer Erwartungshaltung,

ist die Enttäuschung und das Leiden vorprogrammiert.
Halten wir uns an unseren Erwartungen fest,
befinden wir uns schnell im Wartezimmer unseres Lebens,
darauf wartend und hoffend, dass der andere nun endlich
nach unseren Verstellungen agieren möge.
Wir sperren uns selber in den Stillstand ein

und begeben uns so in den Schmerz.

Lass den anderen frei,
lass dich selber frei und vertraue darauf,

dass das Leben dir alles bringt, was du brauchst.

Und manchmal ist es einfach auch an der Zeit,

sich selbst in Bewegung zu setzen,

die Blase der hoffnungsvollen Illusion zu verlassen

und erhobenen Hauptes die ersten Schritte,

 frei von Erwartung auf das Ergebnis,

in Richtung Herzenswunsch zu gehen.

 

 

 

Tagesimpuls 13.09.2020

Bildquelle: pexels

Irgendwann stellt man ernüchternd

und schmerzhaft fest,
dass es niemals der Andere war,

der blockierte,
weglief und sich sperrte.
Den Auslöser und die Ursache

finden wir stets in uns selbst.

 

Tagesimpuls 12.09.2020

Bildquelle: pixabay

Schon Pläne für die Zukunft?
Hier magst du mir sicherlich ein begeistertes Ja freudig und fast schon enthusiastisch entgegenbringen....

ich mag dich in deiner Freude nicht bremsen, lebe sie!

Fühle sie und genieße sie in jeder Sekunde bei dem Gedanken an deine vielen Pläne.
Nur vergiß nicht: Wie das Leben so ist, werden die meisten Pläne verworfen, da sich ( meist völlig unverhofft und jenseits des Kontrollverstandes) das Neue und Ungeplante grinsend in den vorgefertigten Weg wirft….und wie nun bei vielen vielleicht mittlerweile verinnerlicht, erweist sich genau das Ungeplante als das jeweilige Beste.
Daher mache ruhig Pläne, male sie dir in den buntesten Farben aus, jedoch sei nicht bockig, wenn sich letztendlich eine andere Tür öffnet,

die soviel besser ist, als das vorherige Geplante.

 

 

Tagesimpuls 11.09.2020

Bildquelle: pexels

Heute ist ein guter Tag, sich mit seinen eigenen Grenzen auseinanderzusetzen. Um diese zu sprengen, sich zu weiten und ein befreites Denken zu bekommen, bedarf es im Vorfeld das Erkennen der eigenen Denkstruktur. Wo setzt du dir Grenzen? Was hältst du für möglich und was ist dein persönliches Limit der gedachten Unmöglichkeit? Nimm dir die Zeit und erforsche dich, deine Denkstruktur…und wenn du die Fesseln deiner Gedanken erkennst, findest du vielleicht den Mut, diese dann auch zu sprengen. Inwieweit bist du bereit, dich wirklich von alten und überholten oder festgefahrenen Sichtweisen und Einstellungen zu trennen?  Schenkst du dir selber den Raum, dein bisher erfahrenes Weltbild völlig frei zu lassen, um Platz für völlig unbekannte und neue Sichtweisen und Erfahrungsbildern zu schaffen? Es ist ein Vorgang, den du selber vollziehen darfst und der tatsächlich eine große Herausforderung für deine gesamte menschliche Struktur sein kann, da du dich im Kern, bzw. im Ursprung (deine Gedanken erschaffen und Formen dein erlebtes Weltbild) von deiner vermeintlichen Sicherheit und Kontrolle löst. Dieses ist wahrhaftig ein Akt der Freiheit, die wir und demzufolge auch unseren Mitmenschen schenken, wenn wir uns aus festgefahrenen Gedankenstrukturen lösen. Niemand im Außen wird dir dieses abnehmen können. Auch die Freiheit ist eine Erfahrung, bzw. ein Gut, das wir im Grunde genommen nur in uns selber finden können.
Für mich ist das gelebte Toleranz, erfahrene Freiheit und ein weiterer Bewusstseinssprung, das so in die Handlung gebracht wird, vornehmlich erstmal nur für mich und in mir selbst.

 

 

Tagesimpuls 10.09.2020

Bildquelle: pexels


Dem Leben zu vertrauen ist für uns so manches mal ein schwieriges Unterfangen, heisst es doch im Grunde genommen sich auf sich selbst einzulassen und den inneren Impulsen bedingungslos zu folgen.
Jedoch sind wir von klein auf in einem System der Kontrolle aufgewachsen, das uns genau jene lehrte.
Unsere Konditionierung und tief eingebrannten Glaubenssätze, die so viele in sich tragen ( „Das Leben und die Liebe sind unsicher und gefährlich“ ), machen es uns nicht leicht,

wenn man sich mutig von all dem Alten lösen will.
Mache dir bewusst, was du unterschwellig über das Leben und die Liebe denkst. Tauche in deine eigenen Tiefen ein und werde dir auch über deine Gefühle in Bezug auf das Leben und Liebe bewusst.
Wie fühlt es sich an, die Kontrolle abzugeben und sich auf dein Sein einzulassen, ohne zu wissen, wohin die Reise geht?
Wenn dir all das Vorangenannte klar geworden ist, so ist es an der Zeit, trotz Angst und Zweifel die Schritte ins Ungewisse zu gehen.
So lebst du ganz sanft und allmählich in dein Vertrauen hinein.

 

 

 

 

Tagesimpuls 9.09.2020

Bildquelle: pexels

Immer mehr Menschen erwachen und erkennen, wer sie wirklich sind, was der Sinn und Zweck ihres Lebens ist. Von Tag zu Tag wird die Wahrhaftigkeit aus den Trümmern der Illusion geboren. Es wird Licht – in uns und um uns herum.
Das große Erwachen wird nun überall, insbesondere in den sozialen Medien, sichtbar. Ich habe noch nie so viele Texte, Beiträge und Informationen über das spirituelle Erwachen erhalten können, wie es im Moment im Alltäglichen möglich ist.
Das Erwachen ist keine Momentaufnahme, kein kurzer bestimmter Zeitraum – es ist ein sehr schmerzhafter und anstrengender Prozess, der das Erkennen und Durchfühlen und Loslösen all unserer destruktiven Strukturen und Konditionierungen ( Ego) beinhaltet, um letztendlich der reinen Essenz ( Seele) den Abstieg in unseren Körper in seiner gesamten Vollendung zu ermöglichen. Das Ziel ist ein Evolutionäres, ein Entwicklungssprung vom unbewussten Menschen, der sich als sein Körper mit Seele wähnt, hin zu einem sich vollbewussten (erwachten) Geist, der sich als Seele erkennt und identifiziert und seiner Inkarnation(en) in Körpern vollständig gewahr ist. Die Auflösung der Trennung, möglich und erlebbar gemacht durch unsere Egostruktur, ist der eigentliche Inhalt dieses Prozesses. Und genau hier liegt der Segen, aber auch die Tücke.
In all unseren Lebenszeiten war unser Ego der Herrscher im Reich. Es hielt uns durch Systemkonditionierung klein, schwach und in einem ihm bekannten und vertrauten Leidenszyklus. Durch Identifizierung mit dem Ego schenkten wir diesem unbewusst weiterhin die Macht. Mit dem Erwachen erkennen wir, dass wir nicht unser Ego sind. Allein das Erkennen setzt den gesamten folgenden Prozess in Gang.
Das ist die gesetzte Aufgabe: Erkenne, was sich in dir zeigt – beobachtend, unaufgeregt und liebend.
Sei wachsam dabei! Das Ego liebt es, sich zu verstellen, zu verstecken und auf subtile Weise, die Oberhand zu behalten.
Wenn wir im Ego sind, fühlen wir uns meistens schlecht oder euphorisch. Das EGO IST IMMER DUAL! SCHWARZ ODER WEISS, GUT ODER SCHLECHT, POSITIV ODER NEGATIV.
Wir werten uns selbst ab und/oder andere.
Wir belehren, erheben uns, trennen, spalten, usw. und hier gibt es mannigfaltige Auslebungen. Es gibt für mich ein deutliches Kriterium, mein Ego schon zu Beginn zu erkennen: ES IST LAUT! ES IST IM VORDERGRUND UND ES VERMITTELT MIR EIN STARKES! GEFÜHL ( das kann negativ, aber auch positiv sein).
Diese Anzeichen sind für mich ein liebevolles Aufzeigen, genau dann still zu werden und dem Leisen in mir meine Aufmerksamkeit zu schenken.
Und genau das Leise, diese Unaufgeregtheit der schlichten Eleganz des Seins lässt mich in der liebevollen und integrierenden Haltung verweilen, die mein Ego niemals „weghaben“ möchte. Es ist vielmehr die innere Ausrichtung einer liebenden Mutter/ eines liebenden Vaters, der sein wütendes, verletztes und bockiges Kind in seinem So-Sein belässt, ihm seinen Raum, aber nicht Oberhand schenkt. Es ist wieder einmal die Liebe, die auch hier die heilsame Wirkung entfaltet.

 

Hass spaltet.
Liebe integriert.

 

 

 

Tagesimpuls 8.09.2020

Bildquelle: pexels

In Situation, die mich bis an den Rand meiner persönlichen Belastungsgrenzen drückten, stellte sich mir stets und immer dringender die selbe Frage:
Was ist wirklich wichtig?
Was in aller Welt ist es, was JETZT wahrhaftig zählt?
Es waren nie die äußeren Anforderungen, das Funktionieren im System, das neue Auto oder die nächste Party, die sich in den dunkelsten Stunden als wertvoll erwiesen. Es war auch nicht mein Beruf, der für mich mehr eine Berufung ist und wo tatsächlich mein Herz aufgeht, wenn ich diesen ausüben darf. Vielmehr waren und sind es meine Kinder und mein Mann, die für mich einen unersetzbaren Wert darstellen, meine Gesundheit und die meiner Familie.. alles andere verblasst vollkommen und frei von Wehmut. Es ist nicht so, dass ich dieses vom Verstand her nicht wusste, mir war es immer bewusst- zumindest oberflächlich, aber wenn es tatsächlich zu den wirklich tiefsten Herausforderungen kommt, wenn wir in der dunkelsten Stunde den Urgrund fühlen, dann bleibt diese Erkenntnis nicht mehr ungelebt und seicht im leichten Denken, es sackt bis in die kleinste Zelle deines Seins.
Und genau in diesem Moment fängst du an, es nicht nur zu denken- sondern hauchst diesem Leben ein .... Es lohnt sich daher, sich auch in Zeiten der Leichtigkeit mit dieser essentiellen Frage auseinanderzusetzen:
Was ist wirklich wichtig?

 

 

 

 

Tagesimpuls 7.09.2020

Bildquelle: pexels

Ich kann es nur immer wieder und wieder als Impuls weiterleiten: Bleibe bei dir!
Es ist wenig förderlich oder nährend, sich permanent im Außen zu verlieren, sich von anderen in ihr persönliches Dilemma ziehen oder gar manipulieren zu lassen.
Es ist sicherlich eine mehr als herausfordernde Angelegenheit, sich trotz der widrigen systemischen Bedingungen, auf die wir oberflächlich betrachtet keinen Einfluss zu haben scheinen,

nicht in ein Feld der Angst oder Sorge ziehen zu lassen.
Dabei haben wir zu jeder Zeit und immerfort das Zepter in der Hand, wie wir mit äußeren Umständen umgehen wollen.
Das wird sehr schnell, aber verständlicher Weise, in ungünstigen Situationen oder Lebensumständen vergessen.
Daher möchte ich dich abermals daran erinnern: BLEIB BEI DIR!
Zieh bewusst die Aufmerksamkeit von außen ab und nutze die Zeit, dich auf dein inneres Reich zu konzentrieren.
Hier findest du alles, was du suchst und zugleich schaffst du Ordnung in dir, räumst auf, sofern du Unrat oder destruktive Strukturen in dir entdeckst. Es ist eine so lohnende Zeit,

eine wahrhaft echte Chance, in all dem äußeren Chaos,

die heilige Ruhe und den Frieden in sich zu finden,

sofern du diese auch nutzen willst.
Tust du dieses, so bist du ein Teil von denen, die im außen den Frieden erschaffen. Sei dir dessen bewusst.

Äußerer Frieden ist immer ein Produkt

vorangegangener Friedensprozesse im Inneren.

 

 

 

 

Tagesimpuls 6.09.2020

Tagesimpuls 5.09.2020

Bildquelle: pexels

Gerade der spirituell Suchende, der sich auf den Weg in seine Heilung, bzw Ganzwerdung gemacht hat, kommt immer wieder an den Punkt,

das Leben endlich verstanden zu habe und nun angekommen zu sein.

Ja manchmal ertönt es sogar, er sei nun "fertig".
Nur fragt sich hier, inwieweit sei nun dieser "Erwachte" fertig und für was?
Ist es nicht eher so, dass unser ganzes Leben eine permanente Entwicklung, ein andauernder Heilungsprozess ist? Blockieren wir uns nicht vielmehr selber, wenn wir vermessen meinen, wir seien nun allwissend und fertig?
Zu meinen, man befinde sich in genau diesem Zustand, öffnet dem Stillstand und der Stagnation Tür und Tor.
Verständlich ist die Sichtweise allerdings schon, steckt hinter dem "fertig sein wollen" doch der eigentliche Wunsch dahinter, nun glücklich und frei leben zu können.
Allerdings liegt genau hier die Krux, das ungesunde Glaubensmuster:
"Wenn ich fertig, angekommen, erwacht oder vollständig geheilt bin, dann kann ich erst richtig leben."
Das Leben findet JETZT statt! Das einzige bestreben des Lebens ist, dir deine gewählten (meist unbewusst) Lebensumstände zu präsentieren, damit du die nötigen Erfahrungen machen kannst. Das schließt aber nicht aus, dass du erst glücklich und frei leben kannst und darfst, wenn du all deine Lehren gelernt hast. Mit Nichten! Du darfst und SOLLST glücklich und frei Leben, WÄHREND du deine Erfahrungen machst.
Da unser Leben auf genau diesen Prozess der Erfahrung aufgebaut ist, der sich bis zu unserem Lebensende hinzieht,

wäre damit niemals die Möglichkeit geben, tatsächlich frei und glücklich sein zu dürfen, würde man den oben angeführten Glaubenssatz vollständig adaptieren.

Schau, wie es bei dir aussieht? Hast du ähnliche Vorstellungen?
Wenn ja, löse dich davon, bzw. mache ein "sowohl,...als auch" daraus.
Das Leben liebt dich und wünscht sich nichts anderes, als dich glücklich zu wissen.

 

Tagesimpuls 4.09.2020

Bildquelle: pexels

Das Kleid der Veränderung

 

Es ist die Sanftheit und die Reinheit,

die sich allmählich und unverhofft

im Kleid der Veränderung zeigt.

Sie lächelt dir zu, liebkost dein Gesicht,

während um dich herum

alles in sich zusammenbricht.

Obgleich der Boden unter dir zerfällt,

oder die Angst sich zu dir gesellt,

unerheblich was sich dir verabschiedend zeigt,

so ist es nach wie vor das Zarte und Unberührte,

das in all dem Chaos und der Unsicherheit bleibt.

Atme und lächle,

wohlwissend und im tiefen Vertrauen,

dass genau in der Finsternis,

das eigene Licht die Welt erblickt.

Tanze und liebe,

drehe dich einfach weiter,

auf dieser unaufhaltsamen Veränderungsleiter.

Und während du dich friedlich drehst,

der Freiheit entgegen gehst,

verabschiedet sich durch sanfte Integration,

der Schmerz, das Leid und die Pein im Flüsterton.

 

 

 

Tagesimpuls 3.09.2020

Bildquelle: pixabay

Wenn wir an uns selbst gearbeitet haben, all unsere Schattenseiten erkannt und liebend in die Arme geschlossen haben, hört die Heilung, bzw. die Entwicklung nicht auf! Sie geht weiter und weiter, lediglich unsere Haltung, unser Umgang mit den Herausforderungen verändert sich. Es wird leichter und im allgemeinen sanfter.
Sind wir mit dem Gröbsten durch, so ist es aus meiner Beobachtung meist so, dass es nun mit unserem engen Umfeld weitergeht. Hier beginnt das Spiel von vorn. Der Unterschied: Es ist nicht mehr unser persönliches Leid und unser eigener Schmerz. Die Herausforderung besteht nun darin aus-zu-halten und zu begleiten, dass ein geliebter Mensch nun auch seinen ureigenen Weg der schmerzvollen Heilung beschreitet. Wichtig ist, wie in allen Bereichen des Lebens, die Balance und ausgewogene Mitte zu wahren und sich nicht in den Qualen des anderen zu verlieren.

 

 

Tagesimpuls 2.09.2020

Bildquelle: pixabay

Gerade in turbulenten Zeiten ist es sehr wichtig seinen Fokus auf sich zu ziehen, in seiner Mitte zu bleiben. Lassen wir es zu, dass das Aussen uns in seinen Klauen der Hektik hält, sind wir ausser-uns. Wir agieren nicht mehr aus unserer Mitte heraus, sondern re-agieren auf das, was auf uns einprasselt. In der Regel ist unsere Reaktion dann nicht mehr bedacht und aus unserer Essenz heraus, es greifen unsere alten Muster, konditionierten Gaubensätze und bringen uns so wieder in die Schlaufe der Wiederholungen alter Verletzungen.
Entschleunigung und Ruhe sind hier das Mittel der Wahl, um sich bewusst die Zeit einzuräumen, die wir brauchen. So ist die Chance größer, nicht in den Stress und den damit verbundenen Folgen hineingezogen zu werden.
Achte daher bewusst auf viel Ruhe. Schenke dir soviel Zeit wie nötig und möglich, um dich immer wieder zu fühlen und zu spüren. Aus deiner Mitte heraus lässt es sich klarer und vor allem wesentlich leichter und zufriedener leben - auch wenn es um dich herum eventuell turbulent sein sollte.

 

Tagesimpuls 1.09.2020

Bildquelle: pexels

September, der Monat der Ernte.

Unser Feld ist reich gedeckt mit der aufgegangenen Saat aus dem Frühjahr. Wir haben dieses zarte Samenkorn tagtäglich gehegt und gepflegt, mit dem Wasser unserer Gedanken und dem Dünger unserer Handlungen diesem Nahrung zukommen lassen.

Dem Leben ist es gleich, welche Art von Nahrung dein Samen bekam.

Es spielt keine Rolle, ob die tägliche Hege und Pflege mit positiven oder negativen Gedanken vollzogen wurde. Der Samen wächst.

Er bewertet das Wasser und den Dünger nicht und nimmt das auf,

was er bekommt. So ernten wir, was wir gesät und anschließend genährt haben. Welche Freude und Glück ist es, wenn unsere Saat und Pflege aus dem Schoß der Liebe geboren ist. Eine Ernte, die mit Wonne und offenen Armen gern in Empfang genommen wird. Nicht immer ist dieses der Fall. Wie oft passiert es, dass wir aus Unwissenheit unser Feld mit dem Samenkorn aus dem Trog der Wut und dem Becher des Hasses bestellt haben. Diese Ernte wollen wir nicht. Doch hier fragt das Leben nicht danach, was der Bauer will. Er erntet, was einst gesät wurde.

Sich gegen sein eigenes Erzeugnis zu wehren und zu sperren, wird das Ergebnis nicht verändern.  Es verlängert nur das persönliche Leid und nimmt uns die Chance zu erkennen, was zu dieser unsäglichen Ernte geführt hat. Wie auch immer deine Ernte ausfällt, sie ist lediglich das Produkt deiner eigenen Saat. Übernehmen wir die Verantwortung und lernen ohne uns zu verurteilen aus unseren Fehlern der Vergangenheit.
Gleichsam ist dieser September auch eine Zeit, in der wir durchatmen können, die anstrengenden Wochen der sommerlichen Hitze und der tiefen Transformation liegt hinter uns. Jetzt haben wir die Möglichkeit,

in der Rückschau zu erkennen, was wir aus unserem System schon entlassen haben und was Neues zu uns gekommen ist. Gleichsam zeigt es sich vielleicht auch sanfter, was wir noch frei lassen und bereinigen dürfen. Auch das ist eine Form der Ernte. Letztendlich geht es für jeden Einzelnen darum, sich selbst, seine wahre Natur vollkommen leben zu dürfen!
Ich möchte euch für den Monat September eine Achtsamkeitsübung ans Herz legen. Vielleicht hat der ein oder andere Lust, sich hier vollkommen darauf einzulassen.


- Sei dir vollkommen gewahr und mache deine Absicht jeden Morgen deutlich, nur noch aus der Liebe heraus zu sprechen, denken und zu handeln.


- Deine Aufmerksamkeit geht jeden Morgen erst einmal nur zu dir: Hineinspüren.
Sei insbesondere im weiteren Tagesverlauf bei jedem Angebot, dass dir von außen offeriert wird achtsam und frage dich: 

Möchte ich das wirklich?


- Sorge diesen Monat ganz bewusst gut für dich.


- Achte darauf, dich deutliche abzugrenzen, wenn andere deinen Raum einnehmen und deine Grenzen überschreiten.


- Sei vollständig du, bleibe bei dir und schenke dir täglich einen Zeitraum der Stille, so kann das Leben dir frei das bringen, was dir entspricht.


- Belohne dich jeden Tag für das, was du schon alles geschafft hast!!! Gerade dieser Akt der Selbstliebe ist so unendlich wichtig!

 

 

Tagesimpuls 31.08.2020

Bildquelle: pexels

Ich bin im Frieden mit mir.
Beseelt und in völliger Ruhe
labe ich mich an meiner Essenz.
Ich mag mich, durch und durch.
Schaue ich zurück in die längst vergangenen Tage,

wird deutlich, dass mein gesamtes heutiges Sein
ein Produkt der damaligen Handlungen sind.
Ich bin vollständig im Frieden mit mir,
weil ich stets meinen Wünschen und Bedürfnissen

durch Handlung Ausdruck verlieh, unabhängig des Ergebnisses.

Selbst die größte Niederlage erwies sich als ein Segen,

sichtbar gemacht in der jetzigen ehrlichen Zufriedenheit.
Es ist die allumfassende Ruhe in mir,
die sich stetig weiter ausbreitet...
Ich bin im Frieden mit mir,
da es keinerlei verpasste Chancen in meinem Leben gibt.

 

Tagesimpuls 30.08.2020

Bildquelle: pexels

Und immer wieder klopft das abgelegte Muster an deine Türe.
Erst leise und dann lauter drängt es sich grinsend
in den Fokus deiner Aufmerksamkeit.
Dieses vertraute, längst ausgediente Schema

vermag dich mit seinem süßen Duft vergangener Tage zu locken.

Auch wenn du genau weißt, wie sehr es dir geschadet hat,

bist du vielleicht geneigt wieder in den Kreislauf

des perfiden alten Spiels einzusteigen.

Allein die Erkenntnis, bewusst und klar zu sehen,

was im Moment passiert, gibt dir die Möglichkeit, zu entscheiden.
Es kostet nicht viel Kraft, es ist keinerlei Ringen in dir,

wie anfänglich trügerisch geglaubt.

Eine einzige Entscheidung reicht,

dich bewusst von dem alten Muster abzuwenden.

Wenn du etwas anderes leben willst, als das bisher Bekannte,

so bedarf es auch das Beschreiten eines neuen Weges

und nicht abermals das Einschlagen ausgetretener Pfade.

Du musst ins Neue springen, wenn du das wirkliche Leben willst.

 

 

 

Tagesimpuls 29.08.2020

Bildquelle: pexels

Wir alle sind so bemerkenswert, so einzigartig und besonders, dass es eine wahre Freude ist, in die Augen deines Gegenübers zu schauen und die Wahrhaftigkeit im Glanze des Ursprungs zu sehen...finden wirst du es in jedem Menschen, wirklich gelebt sieht man es bei wenigen.
Leider sind wir in einem System der Negation, der tiefen Unterdrückung des einzigartigen Individuellen und der subtilen Destruktion gross geworden, die nur eines im Sinn hat: Gleichschaltung im Niedrigsektor, damit einige Wenige von den Vielen maximal profitieren.
Es liegt an dir, ob du dich in deine Größe erhebst und dabei riskierst, bei vielen, die sich in ihren viel zu engen Käfigen schmerzhaft süß eingerichtet haben, in Ungnade zu fallen, weil sie sich schlichtweg  vor ihrer eigenen Macht ängstigen - oder ob du dich bei vollem Bewusstsein weiterhin einer unwürdigen Kleinheit hingibst.
Die Wahl liegt zu jeder Zeit und immerfort nur bei dir!

 

Tagesimpuls 28.08.2020

Bildquelle: pexels

Ich bin mir selbst genug.
Erfüllt und unendlich gehalten,
genieße ich die Stille in den unendlichen Weiten
meines eigenen Seins.
Da ist kein Brauchen, Sehnen oder Flehen mehr.
Jegliches Müssen, ohnmächtiges Wollen

oder getrieben sein, verlor sich ganz sachte

in dem ruhigen Fluss der Veränderung.
Der einst traurige Bettler entdeckte
seinen ihm innewohnenden Schatz
und fand den Mut,
sich diesen zu Nutze zu machen.
Ich bin mir selbst genug.
Koste von dem überfließenden Quell

meiner eigenen Energie.

Bade und labe mich in diesem herrlichen Sein...
Und weil ich mit mir und in mir vollkommen geeint bin,
ist mein einziges Bestreben

mich in meinem gesamten Sein
an das Leben zu verschenken.
Vollkommen, mit Haut und Haar...
weil alles in mir die Vereinigung leben will.
Echt, authentisch und frei.

 

 

 

Tagesimpuls 27.08.2020

Bildquelle: pexels

Sie platzt, die heilige Blase der Illusion.
Laut, widerwillig und kreischend

zerfällt sie in abertausende Splitter

der hausgemachten Heuchelei.
Nicht jeder mag das.
Nicht jeder will das,
war genau Jenes doch das bekannte Sicherheitsgefüge.
Und so halten sie fest…krallend und verbissen
an den Splittern des einst Bekannten,
bis es schmerzt, das eigene Fleisch.
Es zerschellt, die aufgeblasene Lüge.
Sowohl im äußeren Gefüge,
aber noch viel schmerzhafter im eigenen Körperreich.
Wie feiner Sand, der unaufhörlich durch
die enge Gasse der Sanduhr rinnt,
löst es sich auf, die gut überwachte Mauer
in ihrem Gedankenfeld.
Unbekannte Weite, Freiheit im Verstand
vermag anfänglich quälend sein…
Neue Schuhe bedürfen stets der Gewöhnung.
Augen, die nie das Licht sahen,

verspüren beim erstmaligen Blick ins Tageslicht

ebenso einen stechenden Schmerz.
Sie brechen auf, die einstigen Fesseln der alten Welt.

 

Tagesimpuls 26.08.2020

Bildquelle: pixabay

Ich mag es nicht, wenn es dogmatisch wird.

Es nimmt mir die Luft zum Atmen

und begrenzt mein freies Denken.
Wie vermessen ist es, wenn wir meinen,

dass allein unsere Sicht der Dinge die einzig richtige ist?

Wie unterdrückend und destruktiv sind wir mit uns

und demzufolge mit anderen,

wenn wir durch unseren selbst auferlegten

engen Tunnel belehrend auf andere herabblicken?
Du darfst denken, fühlen, sprechen wie es dir beliebt,

es ist dein gutes Recht und entspricht deiner momentanen Einstellung, jedoch gestatte dieses auch deinem Gegenüber.

Das ist Toleranz. Das ist Freilassen. Das ist gelebte Liebe.

 

 

Tagesimpuls 25.08.2020

Bildquelle: pexels

Wenn es bei dir nichts mehr zu holen gibt,
weil du radikal dich selbst lebst und liebst,
so kann es passieren, dass dir Menschen den
Rücken kehren. Nicht weil sie dich nicht mögen,

sondern weil du ihnen nicht mehr das zur Verfügung stellst,

was sie von dir möchten. Deine Energie, deine Zeit,
dein Ohr, deine gesamte Aufmerksamkeit, deine Hilfsbereitschaft, usw. .Es sind Menschen, die sich (noch) wenig lieb haben,

mit ihrem Fokus viel im Außen sind - kurz gesagt, sich selbst nicht leben. Sie sind noch im „ So-wie-du mir, so-ich-dir- Modus“. Sie leben die „Liebe“ nur mit Bedingungen.

Wenn dir das klar wird, kannst du sie leichter ziehen lassen.

Du kannst sie aus der Liebe heraus bei sich belassen,

wie du auch bei dir sein darfst.

Tagesimpuls 24.08.2020

Bildquelle: pixabay

Der Prozess der Auferstehung

 

Noch nie war es leichter nun aus all den Verstrickungen und Egoillusionen herauszufinden, wie in der jetzigen Zeitqualität. Noch nie gab es eine so immens gefühlte Intensität. Wir spüren und fühlen uns immer deutlicher. All das, was so tief in uns wohnt offenbart sich nun in dieser heiligen Zeit Stück für Stück..
Die Tore sind weit auf!
Es ist eine grandiose Zeit!
So sehr sich nun das Neue und Höchste in uns zeigt, fühlen wir aber auch gleichzeitig alles Destruktive und Schmerzhafte in seiner ganzen Pracht, während es in Wellen aus uns herausfließt.
Seid 2017 heizt es sich in aller Deutlichkeit Tag für Tag mehr auf, die Energien schwingen höher, die Temperaturen klettern insbesondere in den Sommermonaten in fast unerträgliche Höhen.
Auf jeder Eben werden wir nun immer weiter und tiefer in unsere eigene hausgemachte Glut gedrückt.. und das ist wunderbar.

Der Prozess der eigenen Auferstehung (Aufstieg, Heilung, wie auch immer es genannt werden will), bzw. für mich ist es eher der letzte große Abschnitt zum vollständigen Leben unserer wahren Essenz in körperlicher Form, beginnt in der Regel nach einem jahrelangen  Zeitraum des Erkennens und Erwachens aus den hausgemachten Lebens - und Egostrukturen.
Viele Heilungswege, spirituelle Erkenntnisse und Sichtweisen wurden erschlossen, Neues integriert und ein Gefühl der eigenen Wahrhaftigkeit wurde schon gekostet. Somit ist der Startschuss für deinen ureigenen Aufstieg, der im Grunde genommen erstmal dein Abstieg ist, gefallen.


Die Einweihung

 

Wenn der Tag der Einweihung sich leise zeigt, bist du in der Regel in einem für dich schon sehr gefestigten inneren Sein verankert, alle nötigen spirituellen Regeln des Lebens sind dir wohl vertraut. Dein Handwerkzeug und dein persönliches Bewusstsein geht Hand in Hand mit dem Beginn der letzten großen Stufe des Aufstiegs einher.
Ohne einen bestimmten Bewusstseinsgrad, ohne eine gute Basis - Stabilität in deinem eigenen Sein- ohne das nötige Handwerkszeug, dass du über die vielen Jahre der Vorbereitung dir angeeignet hast, wäre diese nun kommende Einweihung nicht möglich!
Es mag sich lieblich und sonnig, ja wie der Himmel auf Erden anhören und lockt dich mit dem süßen Duft des Ergebnisses : Endlich dich in deiner Wahrhaftigkeit, deinem Sein, so wie Gott dich gemeint hat, zu leben - frei von allem Destruktiven, frei von karmischen Verstrickungen, frei von jeglicher Schwere und Negativität.
Oh das ist es auch! In Worte schwer zu kleiden…dein inneres Paradis endlich lebbar.
Jedoch ist die Einweihung erstmal der Beginn deiner ganz persönlichen Nacht deiner Seele.
So sei nicht erschrocken oder gar erstarrt, wenn es von einem auf den anderen Tag plötzlich dunkel wird.


Wenn es beginnt

 

Meinen Beobachtungen, sowie eigenen Erlebnissen zur Folge , aber auch durch die vielen Fallbeispiele in meiner Praxis beginnt genau jener letzte großer Abschnitt des Aufstiegs meistens nach der Sommersonnenwende. Die Zeit davor war bei vielen geprägt durch extreme Müdigkeit, Leistungsabfall, Schmerzzustände die plötzliche kommen und gehen, akute Stresssymptomatiken, Burnout ähnliche Zustände.
Diese Situation spitzt sich rund um den 21.6. zu.
Wie es sich zeigt, ist individuell und hängt mit der jeweiligen Grundthematik eines jeden Einzelnen zusammen. Was ich jedoch feststellen konnte, ist dass sich NICHTS NEUES ZEIGT!
Bist du eine Person, die ihre persönliche Akzentuierung der eigenen Grundthematik eher in psychischen Erkrankungen hat, so wird sich vermutlich auch genau dieses zeigen. Sehr wahrscheinlich ist auch, dass du dieses schon in jungen Jahren durchlebt hast
(In Form von Panikattacken, Angstzuständen, psychosomatische Erkrankungen usw.).
Es können sich auch durchaus ernste Erkrankungen zeigen, die dir aber bekannt sind, bzw. du geglaubt hast, diese überwunden zu haben.
Mit dem Beginn, ist nichts mehr, wie es einmal war. Du hast das Gefühl einer niemals endenden Zeitspanne der Vernichtung entgegenzutreten, was es im Prinzip auch ist…wie oben schon beschrieben, wird nun in Wellen alles Destruktive, alle aufgedrückten Ahnen- karmischen und Urstrukturen aus all deinen Leben nach oben gespült. Du durchschaust deine komplette Egostruktur, was ein mehr als unangenehmer Prozess ist. Es zeigt sich letztmalig, damit du erkennst, damit du fühlst und erstmalig wirklich frei lässt, was dich von dir selbst entfernt.
Es gleicht einer Geburt ( und genau das ist es auch!), deiner eigenen Geburt. Und ähnlich wie die Zeitspanne einer Schwangerschaft  dauert auch genau jener Prozess - ca. 10 Monate…
Wichtig ist es in dieser Zeit, dass du dich mit dem auseinandersetzt, was sich zeigt. Erkenne die Zusammenhänge, so lässt es sich leichter fühlen und es kann sanfter rausfließen. Es lohnt sich, sich hier Hilfe zu suchen. Du wirst ganz genau spüren, wer dir jetzt zur Seite stehen kann, wo du wirklich gut aufgehoben bist.
Ich habe für mich sowohl mit naturheilkundlichen Maßnahmen, energetischen Heilmethoden, aber auch mit meinem Arzt des Vertrauens eine wundervolle Stütze während des Prozesses gefunden.
Wie sich dein Weg gestaltet, ist auch hier wieder sehr individuell und der erste Schritt, dich ganz auf dein Bauchgefühl einzulassen und in die Selbstermächtigung zu kommen.

 

Wichtige Eckpfeiler in diesem Prozess sind folgende Daten (bitte als Richtwert sehen):

 

* 21.03 ( Vorbereitung)
* 21.06 ( Sommersonnenwende) Zeitraum der Einweihung
* 21.12 ( Wintersonnenwende) Höhepunkt
* Ab Januar/ Februar     Abflachen der Wellen
* 20.3. Frühlingsbeginn    erstes großes Aufatmen


Warum das Ganze?

 

Der Aufstieg, die Auferstehung, die Heilung vom Karma ist in jedem einzelnen Menschen tief verankert. Ein jeder wird irgendwann an genau dieser Stufe- der völligen Lösung - stehen, viele in diesem Leben. All die Erfahrungen und Erlebnisse während der Reise durch unseren Inkarnationszyklus wurden auf jeder Ebene unseres Seins abgespeichert. Das ist dir sicher alles hinreichend bekannt. Dein jetziges Leben und Erleben resultiert daher aus den abgespeicherten Informationen deiner vergangen Leben. Ich bin überzeugt, dass diejenigen, die in diesem Leben die letzte Stufe erreichen und auch durchlaufen werden, schon über viele Leben lang mittels Leid, Reue, Busse und ähnliches schon mehr als genug abgetragen haben ( wenn nicht sogar weit darüber hinaus) und nun an dem Punkt stehen, dass sie sich selber aus dem eigens auferlegten Karmarad entlassen.
Es bedarf, wie voran schon genannt, einer gewissen Grundstabilität,
Stärke, Mut und insbesondere einen erreichten Bewusstseinsgrad, um genau diesen Lösungs-Prozess auch durchlaufen zu können.
In diesem Abschnitt zeigen sich dir nochmals alle ( meist wohlgekannten) Themen mitsamt den dazu gehörigen Gefühlen und Gedankenstrukturen. Vernichtung, Ohnmacht, Panik, ein permanentes Gefühl vom Sterben im Leben, Hass, Ablehnung, Einsamkeit, Trennung und jegliche Emotionen die den Geruch vom Tod in sich tragen.
Mit jeder neuen Welle, die im Zusammenhang mit den momentanen immer stärker werdenden kosmischen Energien, Sonnenwinden und Schumannanomalien stehen, werden jegliche Themen und destruktiven Strukturen, die noch in dir sind an die spürbare Oberfläche gespült. Du fühlst ALLES!


Tief nährend und WUNDER-VOLL ist das, was es mit sich bringt:
Deine Essenz, die Liebe die du bist, zieht nun erstmalig in dein heiliges Gefäß „Körper“ ein . Die alte Struktur (dein Ego) stirbt schreiend und widerwillig, alles fern der Liebe nimmt Abschied und macht Platz für dein wahres Selbst. Manche nennen es Erleuchtung, andere vollständiges Gewahrsein im Jetzt…ich nenne es die heilige Geburt meiner Seele in menschlicher Gestalt.
Während das alte ICH stirbt werden wir ein zweites Mal im selben Körper geboren. Daher sei sanft mit dir, wenn der Prozess beginnt. Liebe dich mit jeder Welle noch mehr und nimm deine sterbende Struktur in dein weites Herz. Je weniger du in den Widerstand gehst, desto weniger wirst du diese Erfahrung als leidvoll erleben müssen.
Fließe mit jedem Atemzug und offenen Armen mit, lass dich vertrauensvoll vom Leben zu dir selber tragen.

 

So erschrecke nicht, wenn sich diese Symptome während der Klärung zeigen können, die jedoch oft nach ärztlicher Abklärung ohne Befund sind ( ich rate IMMER zu einer ärztlichen Abklärung!):

 

- Unruhe
- Herzrasen, Herzrhythmusstörungen
- Angstzustände, Panikattacken
- Schlafstörungen
- Burnoutsymptome
- extreme Müdigkeit
- Schmerzen im ganzen Körper, mal mehr mal weniger
- Rückenschmerzen
- erhöhter Puls
- Tinnitus, Ohrrauschen, Klingeln
- Verdauungsstörungen ( Durchfall, Verstopfung, Magenschmerzen)
- Lymphknotenschwellungen
- Nahrungsmittelunverträglichkeiten
- Gelenkschmerzen
- Fieber, Grippe
- erneutes Auftauchen chronischer oder vermeintlich überwundener Krankheiten
- Kreislaufprobleme
- Schwindel, Gefühl der Ohnmacht
- Zittern
- Sehstörungen
- Kopfschmerzen, Migräne
- u.v.m


Für all jene, die schon in den letzten Jahren ( meine persönliche Aufzeichnung im Umfeld begann im Jahr 2017) diese intensiven 10 Monate (bitte nimm dieses nur als Richtwert, bei dem einen dauert es länger, bei anderen ist es kürzer) durchlaufen haben, wird es von Tag zu Tag energetisch freier, leichter und die Überempfindlichkeit gegenüber jegliche Art von Energien verliert sich auch. Je mehr du in deinem eigenen Gefäss wohnst, deine Zellen von deiner Essenz vollständig ausgefüllt werden, desto weniger spürst du körperlich das Außen. Du nimmst es lediglich nur nach an der Oberfläche ganz sachte wahr…für mich ist das Befreiung pur. Allerdings geht die Reinigung im nächsten 9-10 Monatszyklus im Feststofflichen/ körperlichen weiter.
Erschrecke daher nicht, wenn sich Schmerzen über längere Zeit an unterschiedlichen Stellen deines Körpers, chronische leichte entzündliche Prozesse oder ähnliches zeigen.
Hier können sich nun erstmalig und vollständig deine Blockaden, die auf feinstofflicher Ebene frei geworden sind, lösen. Es ist ein langwieriger Prozess, der dich von Schicht zu Schicht von deinen Blockaden befreit, bis nichts mehr Destruktives in dir ist.

 

Und so wünsche ich dir von Herzen, dass du diese Zeit deiner Neu-Geburt so sanft und leicht wie es nur möglich ist erlebst.
Möge dein Urvertrauen und die Liebe, die du bist vollständig in dir lebhaft spürbar sein.

 

Tagesimpuls 23.08.2020

Bildquelle: pixabay

Freiheit
ein Gefühl unendlicher Weite
macht sich unaufhörlich breit.
Ist es den möglich?
Kann es denn wirklich sein?
Es ist nur meine Entscheidung,
mein Ja von Nöten,
um die Endlosigkeit zu beschreiten.
Freiheit

 

 

Wie oft kommt es vor, dass wir uns selbst die Möglichkeit verwehren, die Freiheit zu leben.
Aus Angst , Schuld und vielleicht auch Scham bleiben wir lieber hinter unseren vertrauten Gittern und nehmen lediglich
den Geruch dieser zwanglosen Unabhängigkeit wahr.
Die Sehnsucht auszubrechen ist mitunter so groß,
dass wir unweigerlich Leiden - meistens still und leise,
verspricht doch der goldene Käfig Sicherheit.
Doch was passiert, wenn der Mut in uns erstarkt?
Was würde geschehen, wenn wir es tatsächlich wagen
und die alte selbstgewählte Enge tatsächlich verlassen?
Freiheit - oft sind wir nur einen Gedankensprung - eine mutige Entscheidung davon entfernt.

Tagesimpuls 22.08.2020

Bildquelle: pexels

Es gibt Zeiten,
da möchte man keinen Schritt mehr weitergehen.
Kraftlos und müde verlangt der ausgediente

innere Antreiber nach Schlaf.
Alle Reserven sind aufgebraucht.
Nichts geht mehr - Rien ne va plus!
Kein Widerstand ist mehr aufzubringen,
was haben wir uns gewehrt, gesperrt
mit Händen und Füßen uns genau gegen
diesen Zustand mit aller Kraft widersetzt.
Und ich schreie gen Himmel:
Gott sei Dank! Endlich!
Widerstand ist zwecklos - es verschlimmert
das was unweigerlich zu dir will: Das Leben.
Nutze genau diesen vermeintlich vernichtenden Zustand
und beobachte, was dahinter liegt.
Fühle die Leere, schmecke die Stille,

atme das Nichts ein
und öffne dich ENDLICH für das,

was wirklich zu dir will:
Das Leben.

 

 

Tagesimpuls 21.08.2020

Bildquelle: pexels

Es ist nicht die Zeit, sich in den Kämpfen des Außens zu verlieren.
Es ist nicht die Zeit, sich hilflos und flehend in Worten und Taten zu verausgaben, verbleiben sie doch lediglich in der Taubheit der Massen. Nicht weil sie nicht hören wollen, sie können es nicht.

Es ist die Droge der tiefen und hypnotischen Manipulation,

die den in sich Ungeklärten in einer Blase der fiesen Illusion gefangen hält.
Der Weg der Er-Lösung ist der Weg der eigenen Klärung…

nichts anderes wird die erhoffte Befreiung bringen.
Kein Erlöser oder Retter von außen wird kommen können,
ohne die eigene Klärung, ohne die so nötige Heilung unserer eigenen tiefsten und dunkelsten Strukturen.
Es ist nicht die Zeit, jetzt laut und brüllend nach Gerechtigkeit zu schreien. Der Weise und Besonnene bleibt beobachtend und ruhig in seiner eigenen Stille und klärt die Themen, die noch in sich vorhanden sind.
Es kann gut sein, dass sich der Vorhang der Dunkelheit im außen immer fester und dichter zuzieht.
Es kann gut sein, dass wir kaum noch das Licht im weltlichen Gefilde erkennen werden.
Und genau hier ist es unerlässlich, dass wir fest und unumstößlich unser eigenes Licht in uns selbst leuchten lassen. Bleib bei dir - eine Aussage, die genau jetzt ein unerlässliches Werkzeug ist.
Bleib in deiner Mitte, fühle und spüre deine ureigenen Impulse und lausche deiner eigenen Intuition.
Führung ist in uns selbst, immerzu und immerfort.

Sich blind von außen bedingungslos und unkritisch führen zu lassen, hat in unsägliche Kriege und persönliches Unglück geführt.
Daher nochmal: Bleib bei dir und nutze die momentane Zeit, um in deiner eigenen Mitte anzukommen.

 

 

 

 

Tagesimpuls 20.08.2020

Bildquelle: pexels

Warum es sich lohnt, deine tief in dir schlummernden Träume zu leben und diese nicht mehr aus alten überholten Glaubenssätzen zu verdrängen:

 

Träume wollen gelebt werden. Sie wohnten bisher leise in der Tiefe deines Seins und erwachen schon seit längerem zum Leben. Alte Konditionierungen und Glaubenssätze scheinen keinen nennenswerten Einfluss mehr auf den Verdrängungsmechanismus in dir zu haben, so dass deine in dir schlummernden Träume und Sehnsüchte langsam und stetig,

bei einigen eventuell auch brachialer nach oben brechen.
Es ist im Grunde genommen eine so schöne und wahrlich effektive Motivation, dich endlich in Bewegung zu setzen,

dein wahres Selbst sichtbar nach außen zu bringen.
Wer wäre nicht sofort bereit, seinen lang gehegten und aus der Liebe geborenen Herzenswunsch tatsächlich leben zu dürfen?
Und genau hier zeigen sich deine eigenen versteckten (inneren) Sabotageprogramme, in Form von Konditionierungen und erlernten Glaubenssätzen, die dir schon von je her deinen ureigenen Weg zur Verwirklichung deiner Herzenswünsche versperrt haben - jedoch sind sie JETZT endlich von dir sicht -

und erkennbar. Da ist kein grauer Schleier mehr über der eigenen Destruktion - du siehst deine aufgebauten Blockaden ungeschönt und klar in ihrer nackten Einfachheit.
Das mag sich durchaus alles andere als angenehm und wohlig anfühlen, vielleicht löst es auch den ein oder anderen Fluchtmodus deinerseits aus, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass dir eine Flucht genau JETZT nicht mehr gegeben ist, indem du deine Träume wieder in dir zum Schweigen bringst und dich wiederholt in die alte illusorische und unehrliche Komfortzone deiner Egostruktur begeben kannst.
Eigentlich doch genau das, was wir alle wollen:

Das Leben unserer wahren Träume -  es beginnt JETZT..
Deine Aufgabe besteht lediglich darin, dich um genau jene Blockaden und destruktive Strukturen zu kümmern, WÄHREND du die Schritte in deinen gelebten Traum gehst - auch, oder gerade dann, wenn es sich anfänglich und immer mal wieder sehr herausfordernd und gefühlt vernichtend anfühlen kann.
Die Zeit des Redens, Philosophierens und nicht zielführenden Denkens ist vorbei. Es war durchaus ein wichtiger Abschnitt,

um dich vorzubereiten , eine Phase der Präparation, die die Inkubation mit umfasste. „ Wasch mich, aber mach mich nicht nass“….dieser Teil ist nun vorbei. Es geht ins Handeln…

 

 

 

Tagesimpuls 19.08.2020

Bildquelle: pexels

Nur wenn wir bereit sind,

uns so zu zeigen wie wir wirklich sind,
kann auch erst das zu uns kommen,

was auch wirklich passt -
auf jeder Ebene.
Hier liegt die wahre Schönheit eines Menschen verborgen,
in seiner einzigartigen und individuellen Essenz seines Seins -
gut verpackt mit schwerem Stoff

gesellschaftlicher Konditionierungen,
Glaubensmuster und antrainierten Verhaltensweisen.
Bist du bereit dich davon zu lösen ?
Hast du den Mut, dich so zu zeigen,

wie du wirklich bist?

 

Tagesimpuls 18.08.2020

Bildquelle: pixabay

Mitfliessen, sich dem Fluß deines eigenen hausgemachten Erlebnisfeldes hingeben, erleichtert nicht nur dein Empfinden, sondern schenkt dir darüber hinaus noch die Möglichkeit, eine echte Veränderung herbeiführen zu können. Es ist abermals die Annahme des jetzigen Zustands, das aus dem Herzen kommende JA zu dem, was ist, das den Schlüssel zur Freiheit aus deinem Leid in sich birgt. Nur reicht es nicht, dem Leben lediglich fahle Lippenbekenntnisse, faule und leere Worte der Annahme zu bekunden, es sollte und muss tatsächlich echt sein - ein gefühltes und wahrhaftiges JA, ein demutvolles Ergeben an den jetzigen Moment.
Und genau dann bist du völlig im Sein und fließt ganz weich mit. Das ist der Zeitpunkt, der dir den langersehnten inneren Frieden bringt. Wie lange dieser Zustand des bekannten und alten Seins anhält, hängt von deiner Egostruktur ab. Du merkst es, wenn es wieder schmerzhaft wird. Du spürst es, wenn das Leid sich erneut zeigt. Und genau hier, wenn es dir bewusst wird, dass es lediglich die Struktur ist, die dich wieder in das bekannte Leid ziehen will, bedarf es nur deiner Entscheidung: Mitfließen, Hingeben oder zum wiederholten Male in den wohlbekannten Kreislauf des Schmerzes einsteigen?
Sei dir aber im Klaren, dass genau jener erwartete Frieden, nicht zwingend mit deiner Verstandesvorstellung Frieden einhergehen muss. Das Neue ist mit keinem bekannten Seinszustand zu vergleichen. Es ist vielmehr ein unaufgeregter, nüchterner Zustand, der den Geschmack von Leere in sich trägt. Suchst du jedoch nach den Egoverlangen der großen Freude und Euphorie, verpasst du eventuell die Tür zur Wahrhaftigkeit.

 

 

 

 

Tagesimpuls 17.08.2020

Bildquelle: pixabay

Du bist genau richtig, wie du jetzt bist.
Dein Leben, deine körperlichen und seelischen Empfindungen sind genau richtig, wie sie sich jetzt in diesem Moment darstellen und zeigen.
Es wäre kontraproduktiv und nicht zielführend, die jetzigen Auslebungen und Erfahrungen nicht als das anzunehmen, was und wie sie genau jetzt sind.
Ein vollständiges Umarmen des momentanen Augenblicks mit samt dem erlebten Inhalt, lässt dein System zur Ruhe kommen.
Es lässt dich in deinen leisen inneren Frieden fallen, weil das Kämpfen und das Ablehnen des Erlebten ein beruhigtes Ende finden kann.
Genieße den Moment, den Prozess und die Sekunde der Annahme deines JETZT.

 

Tagesimpuls 15.08.2020

Bildquelle: pexels

Wenn wir wissen möchten, wo wir momentan stehen, wie es in unserem Inneren- insbesondere den unbewussten Anteil in uns - aussieht, dann schaue dir dein Gegenüber und dein Umfeld an. Das ist das ehrlichste Feedback, die schonungslose Wahrheit über unseren momentanen Lebensausdruck.


Es ist möglich, wenn wir wahrhaftig bereit sind, jegliche Projektionen oder lieb gewonnene Illusionen freizulassen,

um eine echte Bestandsaufnahme über unsere eigens geschaffenen Schöpfungen zu bekommen.


Wer wirklich seinen Seelenweg, sein authentisches und einzigartiges Selbst leben möchte, wer tatsächlich aus tiefstem Herzen heraus eigenverantwortlich und achtsam sein Leben bewusst kreieren will, kommt um diesen Schritt, der ehrlichen Bestandsaufnahme nicht drum herum.
Hast du den Mut, dich der Wahrheit zu stellen?

 

Tagesimpuls 14.08.2020

Bildquelle: pexels

Fassade
 
Gewünscht und angestrebt ist die allzeit
helle und freundliche Fassade,

keine Biegung, keine Anomalie -
hauptsache gerade.

Glitzern und Funkeln soll der Schein,

Bewunderung des Nachbarn ist die Basis des heiligen Schrein.

Und nur die oberflächlichen Augen,

das seichte und abgestumpfte Gefühl,

verbleibt all zu gerne an dem ranzigen Glauben,

die besonders schrille und grelle Fassade
sei das angestrebte Ziel.

Was wäre das Leben ohne Fassade?

Frei von Glanz, Gloria und Euphorieparade?

Es wäre ein wenig grauer,

vielleicht auch ein bisschen lauer.

Und bestimmt zeigt sich hier und da die versteckte Trauer...

aber im Leben der Gesamtheit unseres Sein,

wird es echt, wahrhaftig und frei von verstecktem Pein.

 

 

Tagesimpuls 13.08.2020

Bildquelle: pixabay

Es wird klarer, deutlicher, schneller und direkter.

Ich bin jedesmal verblüfft wie rasant sich in der jetzigen Zeitqualität Themen klären, Verborgenes und Verstecktes zeitnah den Mantel der Heimlichkeit verliert. Es ist nicht mehr möglich, sich hinter Masken, Unehrlichkeit oder einer Verschleierung zu verstecken, alles kommt ans Licht!

Es wird sichtbar…sowohl in jedem und für jeden Einzelnen,

als auch im äußeren Erlebnisfeld. Es ist eine einmalige und tiefgreifende Chance, wahrhaftig zu erkennen und wirklich den Loslösungsweg zu beschreiten, sofern es gewünscht ist.

Und genau jetzt, wenn die Schleier der Lügen und Unehrlichkeit in sich zusammenfallen, wenn sich deine illusorische Realität in Wohlgefallen auflöst, so bleibe bei dir! Bleibe in deiner heiligen Mitte und widerstehe der Versuchung, dich auf dein säuselndes Ego einzulassen, dass es wieder einmal besser als alle anderen weiss. Widerstehe dem Sog, andere missionieren zu wollen, anderen deine Sicht aufzuoktroyieren…jeder Einzelne, egal wo er steht, ist genau richtig in seinem SO-Sein. Ein Jeder befindet sich auf seinem Weg, den er nur so gehen kann. Verständlich, dass wir hier nicht mit allen in Sicht- und Denkweise einig sein können. Für mich ist es ein essentieller Schritt und eine sichtbar gemachte Handlung der Liebe und des inneren Friedens, die Mitmenschen in ihrem gelebten Sein genau so zu belassen, ohne andere verändern zu wollen und gleichzeitig keine Änderungs- und Manipulationsversuche anderer bei mir selbst zuzulassen.
So kann Frieden im Innen und im Außen entstehen…

 

 

 

Tagesimpuls 12.08.2020

Bildquelle: pixabay

Schau tief…noch tiefer!
Alles flüstert dir unaufhörlich die Wege deiner Heilung zu.
Die einzige Frage, die sich hierbei immer wieder stellt:
Erkennst du es? Oder reagierst du aus alter Angst und Unsicherheit mit den üblichen Verdrängungsmechanismen - Weglaufen, Wegsehen, Wegdrücken, Ablenken.
Vielleicht hat diese Strategie bisher gut funktioniert, vielleicht war es dir bis jetzt tatsächlich möglich, deinen eigenen Schatten zu entkommen, bzw. diese erfolgreich zu übersehen und nicht zu fühlen. Und vielleicht stellst du gerade JETZT fest, dass deine bisherigen Vermeidungsversuche nicht mehr funktionieren. Egal in welche Richtung du dich drehst, unabhängig welches Versteck oder äußere Amüsements du wählst, deine Schatten, deine Themen schreien in einer Deutlichkeit, dass du sie nicht mehr überhören kannst. Und das ist wundervoll!
Es drückt und zehrt, es schmerzt und beengt dich auf eine Weise, die dich nun mehr denn je in die Bewegung zwingt. Nicht um dich zu quälen, lediglich ein Richtungswechsel steht an - anstatt weg von dir (Egostruktur), soll es nun vollständig in dein ursprüngliches Selbst (Essenz) gehen.  
Und wieder flüstert dein Herz dir zu: Erkennst du es? Bist du bereit alte, destruktive Strukturen freizulassen?
Ein Richtungswechsel birgt immer Unsicherheit, Schmerz, Angst und Ohnmacht in sich - zumindest NUR für deine Egostruktur. Daher möchte ich dich einfach nur ermutigen, den Schritt zu dir selbst zu gehen, dich nicht mehr mit jeglichem Aufbäumen und Leiden zu identifizieren, sondern zu wissen, dass es lediglich die Egostruktur ist, die beim Ablösen so viel Unannehmlichkeiten bereitet.
Unangenehm wird es so oder so: Bleibst du im Alten mit seiner bekannten sicheren und kuscheligen Komfortzone, wird es für dich auf unbestimmte, endlose Zeit immer ungemütlicher werden (für deine Essenz). Gehst du ins Neue - in deine ureigene Richtung, wird es am Anfang sicherlich auch sehr herausfordernd, schmerzhaft und sehr unangenehm werden (für das Ego), allerdings für einen bestimmten und endlichen Zeitraum. Jedoch wirst du die Erfahrung machen, dass es immer leichter und leichter wird.
Wofür entscheidest du dich?

 

 

 

Tagesimpuls 11.08.2020

Bildquelle: pexels

Die Energien holen hoch, was noch hochzuholen ist. Sie drücken und quetschen, fordern und fördern und flüsternd dir fortwährend in stoischer Gelassenheit „ Vertraue“ zu. Und jedesmal, wenn uns die Welle der Wahrheit trifft, werden wir mit unseren noch zu erlösenden inneren Dämonen konfrontiert. Es ist nicht immer sofort erkennbar,

dass hinter den unangenehmen Gefühlen, körperlichen Anomalien, die sich gerade jetzt sehr oft in Form von Schmerzen und tatsächlich auch Krankheiten zeigen, ein verborgener und wahrhaftiger Segen steckt. Für mich persönlich ist jede Form von Krankheit stets ein Ausdruck von Heilung, bzw. der Versuch des Körpers endlich die energetischen Blockaden, die durch die Krankheit in sichtbare Form gebracht werden, aus dem Körper zu lösen. Insbesondere in der jetzigen Zeit, in der die Energien immer höher und feiner werden, ist es für mich kein Wunder, dass immer mehr Menschen „erkranken“. Es wird Licht - überall. In uns und um uns herum….durch die enorme Helligkeit sehen und spüren wir erstmalig unsere eigene Unordnung, unsere Destruktion und schädlichen Strukturen. Es ist im Prinzip, wie oben genannt, ein Segen (auch wenn es verständlicher Weise) unangenehm und angsteinflößend sein kann, mit all unseren Themen konfrontiert zur werden. So haben wir endlich die Chance, aufzuräumen und wirklich HEIL zu werden.
Solltest du gerade mit Krankheit, Unwohlsein und Angstzuständen konfrontiert sein, so schau dahinter! Was steht emotional hinter deiner Erkrankung? Was möchte endlich gesehen, gefühlt und  er-löst werden?
Für all diejenigen, die sich schon intensiv mit ihren Themen auseinandergesetzt haben, geht es primär um das vertrauensvolle Mitfließen. Ist auf seelischer, emotionaler und feinstofflicher Ebene alles bereinigt wurden, die Themen dahinter erkannt und gelöst, so ist jetzt einfach die Lösung im Physischen der nächste Schritt. Die Energien holen hier die abgespeicherten Informationen hoch, um sie aus deinem Körper heraus zuschwemmen. Hinderlich und deutlich zeigt sich hier die Egostruktur, die noch krampfhaft am Alten festhält. Das kann den Prozess erschweren, ist aber aus meiner Sicht auch nichts anderes, als ein rausfließen - sofern du deine Struktur in diesen Phasen erkennst. Daher kann ich jedem nur ans Herz legen:

Entspanne dich! Freue dich! Was für eine Gnade, dass endlich eine so tiefgreifende Reinigung geschehen kann. Daher genieße den Prozess!

 

P.S.: Grundsätzlich rate ich stets zu einer ärztlichen Abklärung.

Meine Impulse ersetzten nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker.

 

 

 

Tagesimpuls 10.08.2020

Bildquelle: pexels

Wenn es um wirkliche Hingabe geht, die in ihrer Vollendung gelebt wird, ist es ein reines mit-fließen mit dem, was sich gerade jetzt zeigt. Mitfließen, all das machst du vielleicht schon, doch ist genau JETZT diese wirkliche, wahrhaftige Hingabe an dein jetziges Sein angesagt, aus der tiefsten Ebene deiner Seele heraus. Es geht um die Hingabe, die sich bis in jede Zelle deines physischen Körpers verströmt. Solange es ein Fragen nach dem "Warum immer noch?", "Was kann ich noch machen?", "Was kann ich ändern?", "Welchen Grund gibt es?", "Was ist die Ursache?", usw. gibt, ist es keine wahrhaftige Hingabe und du befindest dich nach wie vor noch in inneren Widerständen - lediglich subtiler und tiefer versteckt.  Genau diese Widerstände, die all diese Egofragen und Gedanken enthalten, müssen erst vollkommen rausfließen. Du kannst davon ausgehen, dass du erst in die ersehnte konstante Beruhigung der momentan erlebten physischen und emotionalen Turbulenzen kommen wirst, wenn diese Gedanken, und die entsprechenden Gefühle dazu nicht mehr in deinem System vorhanden sind. Erst wenn du diese Gedankenstrukturen nicht mehr in dir hast, wenn du nicht mehr hinterfragst, hast du jede Situation (zur jetzigen Zeit), egal was sich zeigt, angenommen. Und genau das ist wahrhaftige Hingabe an das vollumfassende JETZT.

 

Wir dürfen nicht vergessen, dass erst durch eine vollständige Annahme der erlebten Situation, eine Veränderung aus dem reinen Herzen möglich ist. Wer aus der Angst heraus, die aus der alten konditionierten Struktur entspringt, in Handlung geht, wird auch nur wieder Erfahrungen und Situationen in sein Leben ziehen, die genau jene Angst als Basis in sich trägt.

Hingabe an das, was ist, hat nichts mit Aufgabe oder Resignation zu tun. Ganz im Gegenteil..es ist der reinste und ehrlichste Seinsaspekt, der sich in der uneingeschränkten Akzeptanz des IST-Zustands zeigt.

Frei von Widerstand ist nach wie vor die Freiheit von Leid.

 

 

Tagesimpuls 9.08.2020

Bildquelle: pexels.com

Der Weg war so lang,

der Beigeschmack aufzugeben,

alles hinzuschmeißen war immer präsent.

Tapfer und mit letzter Kraft

setzte ich weiter mutig einen Fuß vor dem anderen,

sah hin, was sich zeigte,

auch wenn das Gezeigte zutiefst schmerzte.

Nun stehe ich am Ziel, die Türen sind weit auf.

es ist nur noch ein Schritt von Nöten,

zum Durchschreiten des ersehnten Tores.

Es ist die übermächtige Angst

meiner eigens erschaffenen Struktur,

die mich zurückhält im gewohnten Alten.

Die Angst, wahrhaftig zu Leben,

die Furcht tatsächlich zu Lieben

und damit jegliche Kontrolle,

meinen schweren Schutzpanzer fallen zulassen.

Oh ich glaubte, dieses längst überwunden zu haben…

Wie ich irrte.

Sie ist da - alles ist wieder da.

So darf ich abermals hinsehen,

annehmen und mich hingeben

den Mut fassen und weiterhin meine Schritte gehen.
 

 

 


Und es bäumt sich auf...die gewohnte Struktur. Mit aller Kraft und jeder erdachten Möglichkeit, sich krampfhaft am Leben erhalten zu wollen...so wie ein Sterbender, der nicht gehen will. Es ist laut, es dröhnt in den Ohren und schmerzt in meinen Eingeweiden. Ein interessantes Schauspiel, eine reißerisches Theaterstück, das kurz vor dem Finale steht. Wir dürfen uns sehr in Achtsamkeit üben, um nicht vollends in das alte Drama reingezogen zu werden. So kehre immer wieder und wieder auf den Posten des Beobachters zurück, weite dein Herz und umschließe deine Erlebnisbühne mit deiner dir innewohnenden Liebe. Mehr bedarf es nicht: Liebe, Achtsamkeit und beständige Wachsamkeit.
 
Liebe dich genau in diesen Momenten einfach noch ein stückweit mehr. Und wenn du es in der tiefsten Dunkelheit nicht kannst, nehme ich dich in mein liebendes Herz und schenke dir die Meine und genau Jene erinnert dich daran, dass du nichts anderes als Liebe bist.

 

 

 

 

Tagesimpuls 8.08.2020

Bildquelle: pexels

Die Energien sind zur Zeit, bzw. seid längerem extrem hoch und spülen in uns abermals, fortwährend und tatsächlich so lange alles Destruktive an die Oberfläche unseres Bewusstseins, bis sich nicht mal mehr der Hauch der Erinnerung an die in uns abgespeicherte Zerstörung und Trennung wiederfindet. Das kann tatsächlich noch eine ganze Weile andauern. Insbesondere das Ego wird in den letzten Tagen massiv und intensiv getriggert. Es zeigt sich wiederholt und ausdauernd in seiner ganzen Pracht und möchte sich der Veränderung mit allen Mitteln verweigern. Das kann den momentanen Prozess anstrengend, herausfordernd und mühselig erscheinen lassen - sofern man sich wieder in die alten Egospiele reinziehen lässt. Auch hier finden wir uns wieder in der Wahlmöglichkeit wieder: Willst du mitspielen? Eine erneute Runde des hausgemachten Leids erleben? Oder möchtest du dich in die beobachtende Position begeben und die Bühne der alten Erfahrungswiese aus einer höheren Warte betrachten? Sicherlich kein leichtes Unterfangen, wenn sich zu den emotionalen Kapriolen auch eine körperlich Anomalie oder Schmerz einstellt. Aber genau das ist doch die Herausforderung an uns...steige nicht mehr auf das Alte ein, gehe bewusst ins Vertrauen und gib dich genau dem hin, was sich JETZT zeigt - unerheblich WAS ES IST.

 

Es ist immer die gleiche Frage: UND? VERTRAUST DU DIR UND DEM PROZESS JETZT?

 

Das ist die gestellte Aufgabe...wieder und wieder.
Mit jeder höheren Schwingungseben, die wir durch die momentane globale und kollektive Schwingungserhöhung erklimmen, werden wir auch immer wieder mit den selben Themen, der selben Aufgabe herausgefordert, ins Urvertrauen zu gehen und dieses lebbar umzusetzen. Es ist nichts kompliziertes und nichts unerreichbares ( es sei denn, dein Ego vermittelt es dir ;-)  ), lediglich deine vollständige HINGABE AN DAS JETZT ist verlangt. Nicht mehr....aber auch nicht weniger.

 

 

 

 

 

Tagesimpuls 7.08.2020

Bildquelle: pexels

Was mein Herz wirklich will,

spiegelt sich im seichten Dämmergrau

eines neuen Morgens in einer einzigen

am Himmel vorbei ziehenden Wolke.
Ich sehe sie, zum greifen nah und doch so fern.
Der laue Sommerwind streichelt sanft meine Wangen,
während genau jener die Wolke

in einem süssen Spiel der Zeit umhüllt,

bis irgendwann in dieser illustren Schäkerei
sich die Wolke mit dem Wind vereint.
Und so ist sie mit dem Hauch

der verheissungsvollen Sommerbrise

vor Leidenschaftlich verschmolzen,….
für mein Herz nicht mal mehr zum Greifen nah.

 

 

Tagesimpuls 6.08.2020

Bildquelle: pexels

Und so trete heute bewusst in dein Schöpferpotential,

nimm deine eigene Macht an und erlöse dich von all dem "Bösen", das du dir einst selbst auferlegt hast.

Schenke dir selber die Freiheit von Leid, die Abwesenheit von inneren Widerständen und entscheide dich dafür,

genau jetzt und heute in dein pures Sein hineinzutreten

und aus ihm heraus zu wirken.

Du musst keine Sekunde mehr leiden -

es sei denn, du benötigst dieses noch für deinen Entwicklungsprozess...dann leide.

Und wenn du noch leiden möchtest, weil es einfach noch so sein soll, dann trete ein Stück weit beiseite und leide bewusst!

Leide, wie du noch nie gelitten hast, mit vollem Herzen,

mit tiefer Hingabe und mit deiner ganzen Liebe.

Und während du dir die Erlaubnis schenkst, leiden zu DÜRFEN, weil es einfach gerade noch so IST, lässt du ganz leicht und spielerisch deine inneren Widerstände fallen und gleitest in die pure gelebte Hingabe hinein.
 

 

Tagesimpuls 5.08.2020

Bildquelle: pixabay

Heute ist ein guter Tag, sich mit seinen eigenen Grenzen auseinanderzusetzen. Um diese zu sprengen,

sich zu weiten und ein befreites Denken zu bekommen,

bedarf es im Vorfeld das Erkennen der eigenen Denkstruktur.

Wo setzt du dir Grenzen? Was hältst du für möglich und was ist dein persönliches Limit der gedachten Unmöglichkeit?

Nimm dir die Zeit und erforsche dich, deine Denkstruktur…

und wenn du die Fesseln deiner Gedanken erkennst,

vielleicht findest du den Mut, diese dann auch zu sprengen. Inwieweit bist du bereit, dich wirklich von alten und überholten oder festgefahrenen Sichtweisen und Einstellungen zu trennen?  Schenkst du dir selber den Raum, dein bisher erfahrenes Weltbild völlig frei zu lassen, um Platz für völlig unbekannte und neue Sichtweisen und Erfahrungsbildern zu schaffen?

Es ist ein Vorgang, den du selber vollziehen darfst und der tatsächlich eine große Herausforderung für deine gesamte menschliche Struktur sein kann, da du dich im Kern,

bzw. im Ursprung (deine Gedanken erschaffen und Formen dein erlebtes Weltbild) von deiner vermeintlichen Sicherheit und Kontrolle löst.  Dieses ist wahrhaftig ein Akt der Freiheit,

die wir und demzufolge auch unseren Mitmenschen schenken, wenn wir uns aus festgefahrenen Gedankenstrukturen lösen. Niemand im Außen wird dir dieses abnehmen können.

Auch die Freiheit ist eine Erfahrung, bzw. ein Gut,

dass wir im Grunde genommen nur in uns selber finden können.
Für mich ist das gelebte Toleranz, erfahrene Freiheit und ein weiterer Bewusstseinssprung, der so in die Handlung gebracht wird, vornehmlich erstmal nur für mich und in mir selbst.

 

Tagesimpuls 4.08.2020

Bildquelle: pixabay

Ich bin unbequem..
komme ich doch immer wieder
ins so schön gedachte Fassadengefüge.
Du kannst dich mit Masken bedecken,
ins laute Getümmel der seichten

Ablenkungsmechanismen verstecken,
oder die schönsten illusorischen Ausreden entdecken..
ich werde dich einholen, immer wieder und wieder.

In jedem stillen Moment werde ich lauter und lauter,

bis du nicht mehr kannst und anfängst mir zuzuhören.
Oh versteh mich nicht falsch,
ich bin nicht hier, um dich zu quälen - mitnichten!

Es ist die Liebe zu dir, die Liebe zu allem was ist,

die nicht mehr zu unterdrücken ist.

So bitte ich dich, laufe nicht mehr weg,

bleibe stehen genau hier in der Stille der Zeit

und fühle, was ist!
Egal wie unbequem das Gezeigte ist,
völlig gleich, wie schmerzhaft das Erkennen ist,

so liegt doch genau hier die Erlösung

aus all der auferlegten Pein.
Also höre hin, wenn ich leise bei dir bin!

 

Dein Gewissen

 

 

Tagesimpuls 3.08.2020

Bildquelle: pixabay

Die Seifenblase ist geplatzt,
unsanft im Alptraum erwacht.
Du siehst dich zögernd um,
erblickst weit und breit
ein Umfeld mit verzerrten Masken.
Die selben Menschen im anderen Licht,
fernab deiner Illusion
erkennst du bei Sonnenschein
erschreckend klar.
Der Schmerz der Wahrheit dich zerreißt,
und gleichzeitig ein wahrhaftiges Leben verheißt.

 

 

Tagesimpuls 2.08.2020

Bildquelle: pixabay

Kein Platz mehr für nebulöse Grauzonen

oder einem schwammig schwebenden

Ich -weiss- noch -nicht.
Die Zeit ist abgelaufen…
Die Würfel liegen auf dem Tisch.
Hopp oder Topp,
nach vorne oder zurück?
Ja oder nein?
Selber denken oder gedacht werden?
Verantwortung oder Abgabe selbiger?
Wo willst du nun hin?
Was ist richtig, was falsch?
Es sind die bisher leisen und latenten Fragen,
die dir das Leben nun unaufhörlich

und auf sehr direkte Art und Weise stellt.
Mann oder Maus?
Welcher Vorhang darf sich für dich öffnen?
Mir ist es gleich, welchen Weg du gehst.
Einerlei, welche Richtung du wählst.
Es geht nicht um mich! Ging es noch nie..
es geht IMMER und ausschließlich nur um DICH!
Letztendlich ist es auch deine Konsequenz aus
einer getroffenen Entscheidung,
die du im besten Fall ganz alleine auslöffeln darfst
und im schlimmsten Fall ist es die Verantwortung, die du dir auflädst, wenn du andere mit in dein Dilemma reißt.…
Also, was darf es sein? Die Bühne deiner Wahl steht bereit.

 

Jetzt erhältlich!

ISBN-13: 9783751913461

 

 

Aktuelle Information:

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise fallen Gruppentermine und Seminare bis auf weiteres aus.


Um die Ausbreitung des Covid-19 Viruses zu verlangsamen, biete ich daher für meine Bestandsklienten Beratung auch via Skype oder Telefon an

(aufgrund der Sorgfaltspflicht ist dieses nicht für Neuklienten möglich).

 

Der Besuch in der Praxis ist möglich:

 

- sofern keinerlei

Erkältungssymptome,

- kein Kontakt innerhalb der letzten 14 Tage mit Covid-19 Erkrankten oder Krankheitsverdächtigen bestand oder besteht.

- Sie sich nicht innerhalb der letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

 

Sollte eines der oben aufgeführten Punkte erfüllt werden, darf ich Ihnen den Zugang zu meiner Praxis nicht gestatten.
Ich danke Ihnen für ihr Verständnis.

 

Yvonne Fitzner

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Texte: © Yvonne Fitzner / Bildquelle: www.pixabay.de

Anrufen

E-Mail

Anfahrt